Die letzten beiden Wochen im Schnelldurchlauf

Posted on Mai 14, 2010 under Familie | 12 Kommentare

Verlängertes Wochenende – jetzt wird´s Zeit, einen aktuellen Blog-Artikel zu verfassen!

Vor 2 Wochen erblickte unser Clemens im Krankenhaus Mödling das Licht der Welt. Mit 51cm & 2,99 kg ist er unser “längstes Kind”. Veronika war schon bei der Geburt etwas schwerer.

Die Geburt verlief sehr gut – überraschend leicht, keine Komplikationen -, was wir vielleicht auch der guten Hebamme im Krankenhaus zu verdanken hatten. Während Astrids Termine im Krankenhaus vor der Geburt immer Horror waren (“Spätgebärende”, “Kind liegt falsch”, pures, übervorsichtiges Problememachen, keine beruhigenden Worte, keiner hat sich getraut zu sagen, dass eh alles paßt), kamen wir immerhin beim großen Showdown darauf, dass wir die richtige Wahl getroffen hatten.

(Danke an Petra für die Aufnahme des Fotos.)

Bernie und Veronika waren von unserem Neuankömmling sofort begeistert und fasziniert.

Wir (Veronika, Bernie und ich) verbrachten übers Wochenende einen  ”Papa-Urlaub”, den wir mit sehr viel Action füllten. Hier die beiden bei der Gloriette in Schönbrunn.

Schon am Montag, 3.5.2010 holten wir Astrid und Clemens nach Hause.

Zu Hause wurde Clemens Pflege nochmals einfacher und problemloser – ein braves Kind, das bisher trinkt und schläft wie ein Uhrwerk. Kein Wunder, wurde er von Bernie und Veronika ja schon im Mutterleib “geeicht”.

Wie der Vater scheint er schon jetzt viel nachzudenken ;-) .

Ich bin heilfroh, dass wir zu Hause ein eingespieltes Team sind. Das bißchen Kinderbetreuung und Hausarbeit ist für mich im Vergleich zur Arbeit derzeit der pure Urlaub. Und auch wenn ich mich wiederhole, Astrid ist sehr fit und Clemens sehr brav.

Was uns bereits etwas länger bewegt, ist unsere neue Schaukel, die ich übers Osterwochenende gebaut habe. Marke Eigenkonstruktion, Lärchenholz, die Steher 1m eingegraben. Auch für uns Eltern ein Traum. Und eh klar, bin ich stolz auf das Ergebnis dieser Heimwerker-Action.

Die Kinder versuche ich jetzt mit meinen Kameras fit zu machen. Gemeinsam waren wir gestern auf Expedition in unserem “kleinen Wald”.

Auch Veronika schießt schon passable Fotos, wenn sie nicht wie meist ihre Füße fotografiert.

Uns geht´s gut. – Das Wochenende ist ja auch ein richtiges Badewochenende!

Soweit ein kurzes Lebenszeichen.

Liebe Grüße von

Andreas, Astrid, Clemens, Bernhard & Veronika

12 Kommentare to “Die letzten beiden Wochen im Schnelldurchlauf”

  1. EliNo Gravatar meint:

    Sehr nette Fotos und Bericht! Vielen Dank!
    Freu mich sehr für Euch, daß alles so perfekt klappt mit dem neuen Familienmitglied!
    Boa – mit drei Jahren einen Fotoapparat in der Hand? Ich glaub, wie ich 10 Jahre älter war, hätt ich auch noch keinen in die Hand gekriegt. Genau, weil mit 14 bekam ich den ersten eigenen.
    Und sag – die Aufnahme im “Pool” – is die von jetzt? Ihr machts ja dem Lado Konkurrenz! *brrrrr*

  2. HBNo Gravatar meint:

    @ andreas

    kann mich eli nur anschließen, das bild im pool sieht wirklich etwas nach TITANIC aus
    auch ich habe erst mit zehn jahren die ersten fotos gemacht

    ein äußerst positiver bericht, wo man sich so richtig von herzen mitfreuen kann

    schaukel scheint extraklasse zu sein, 1 m tief eingegraben ….. no seavas ……. in australien wird man sich gekitzelt gefühlt haben

    HB

  3. Bernhard BaumgartnerNo Gravatar meint:

    Na alles bestens – zeigt sich wieder einmal, die Herkunft macht´s aus (nicht nur beim Schaukelholz vom Schwarzwallner in Michelbach).
    LG Aoma & Bopa

  4. AndreasNo Gravatar meint:

    Das “Frühsommerfoto” war gestern – hab mich aber vorher aufgewärmt.

    Die Fotoapparate betreffend, haben sich die Zeiten geändert. – Eine Digitalaufnahme kostet ja nichts mehr & das Spielzeug ist schneller technisch veraltet, als es hin wird. Im Augenblick haben wir 3 kompakte Digitalkameras, da bisher keine einzige kaputt geworden ist. Da kann man die Kinder schon probieren lassen.

    Die Spiegelreflexkamera ist meine alte D70 und die Kompakte, die Veronika verwendet hat, ist bis 1,5m Fallhöhe Stoßfest und wasserdicht bis 5m. Gekauft hab ich sie vor allem auch, da man mit ihr filmen kann…

    LG Andreas

  5. RobertNo Gravatar meint:

    gratulations zum gelungen einstieg ins quintettleben – auch die schaukel schaut sehr gelungen aus – unser reck das derzeit vorallem von jasmin sehr beansprucht wird (turnen) mußte ich heute mit m12*140 mm schrauben nachfixieren – die schwiegerväterliche erstaustattung ist leider etwas spartanisch gewesen und bedarf soweit möglich gewisser nachbesserungen .
    bei uns steht am we die zweite erstkommunion an … die wetteraussichten sind leider nicht berauschend.
    apropos fotoapparat: deine kinde rkönnen sicher schon gut damit umgehen , aber dass du meiner frau einen in die hand gedrückt hast finde ich echt mutig ! :D

  6. Bernhard BaumgartnerNo Gravatar meint:

    @ eli
    Wie geht´s? Bist du noch am “untertauchen”? Bei dem Wetter wohl am besten, jedenfalls bei uns leichter als bei Norbert – er schwingt wahrscheinlich morgen schon wieder die Schneeschaufel oder den Schneebesen!
    LG ABB

  7. RTNo Gravatar meint:

    Herzlichen Glückwunsch! So kleine Winzlinge sind ja allerliebst. Ich wurde diese Woche auch zum 2. Mal Oma.

  8. HBNo Gravatar meint:

    @ BB

    schneebesen ist gar nicht so abwegig, waren ja sopherl’s schneeflocken unterwegs

    a propos schwingen : fast hätte ich mich nach bisamberg schwingen können mit dem NAW, wäre mir aber nicht erlaubt gewesen, soldat aus der gegend dort hatte in mariazell anfall, anlässlich kirchengemeinderätetagung im mz,
    gleichzeitig wären auch mengenweise rotkreuzwägen aus WU, BN, WN, NK, KR, WB usw. gewesen………….waren anscheinend in der gegend zu einer veranstaltung, hätten ihn aber nicht mitnehmen dürfen da nicht im dienst

    bin jedenfalls wieder voll im geschehen, morgen sonntag dienst in mürzzuschlag…….aber bei regen wird wohl nicht viel lossein

    HB

  9. EliNo Gravatar meint:

    @BB: nein, ich bin nicht untergetaucht, ich war “halbberuflich” in der Südsteiermark (Gegend Eibiswald). Es war zwar kalt und feucht, aber gestern wenigstens trocken und nur hin und wieder ein kl. Windstoß – unglaublich, wenn man bedenkt, daß so 40 km oder so weiter nordöstlich so die Hölle los war wie in NÖ!
    Bin jetzt wieder daheim, aber noch sehr müde, hab eher wenig geschlafen die zwei Nächte (war am Samstag schon dort). Und wieder gibt es viel Arbeit, bis das Werkl, das wir getestet haben, besser läuft.

  10. Bernhard BaumgartnerNo Gravatar meint:

    @ eli
    Da hast du zumindest ein bisschen Glück gehabt, dass es nicht dauernd geregnet hat. Eibiswald soll ja in einer sehr netten Gegend liegen, dort endet der Nord-Süd-Weitwanderweg, den Andreas in der Urzeit mit Zelt bis zur Wachau marschiert ist (alles biwakiert).
    Wir kennen diese Ecke leider gar nicht, aber wenn wir einmal ins nahe Kärnten kommen, werden wir sicher einen Abstecher dorthin machen.
    LG ABB

  11. EliNo Gravatar meint:

    Ja, ist eine nette Gegend! Nichts aufregendes, aber eine Art “bucklige” Welt – ein Hügel nach dem anderen, dazw. aber auch breite Täler – und lustige Namen: Saggau – Wuggau – Karsabathe (“Koasabad”), etc. Das Dörfl, wo ich war, heißt “Aug”! Gehört zu “Wies”!

  12. HBNo Gravatar meint:

    hinweis : in diese gegend fuhr der legendäre “flascherlzug”, wegen den leuten mit den harnflaschen, auf der fahrt zum “höllerhansl”
    ( heilpraktiker )

    N.B. : bürgermeisterin von E. hat vor einiger zeit “verdächtige praline” bekommen, war aber kein gift drin ….. ( von wegen aufregendes )

    HB

Gib einen Kommentar ab

*

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Click to hear an audio file of the anti-spam word