Feeds
Artikel
Kommentare

Tonion

In Gußwerk vom Lechnerbauer auf Sommerweg/Forststraße ,Tonionalm zum Gipfel 2 3/4 Std.

Bei Abfahrt am Gipfelhang auf Grund abgewehten Schnees einige Felskontakte gehabt.Ab Hochalm durch warme Temperaturen schlecht zu fahren und Schneemenge nimmt auch rapide ab,sodaß ich im Hohlweg die Schi ins Tal getragen hab.Aber im heurigen Winter muß man schon mit solchen Bedingungen zufrieden sein.

Zusammenfassung div. Touren

27.12. Eisenstein von Türnitz

29.12. Wiesenbachrunde mit Wendlgupf – Kiensteiner Öde – Sengenebnerberg – Hausleitner Kreuz – Hochreitkogel – Staff

31.12. Schwarzenbachrunde über Gut Sonnhof – Roßwürger – Hirzi – Schwarzenbacher Höhe – via Hinterleitner heim

2.1. Hinteralm über Spitzbrandkreuz – Jagasteig ;runter auf Mitterbergsteig

5.1. Ramsaurunde : Wittmann – Haraseck – Reingupf – Kieneck – über Bettelmannkreuz ins Tal

6.1. Gschwendt : Stadelbergkamm -Stadelberg – Gschwendthütte – Bergerhöhe

Windberg + Donnerwand

Schneealmgebiet

vom GH Leitner/Neuwald zunächst auf Forststraße,dann ein Stück in den Kleinbodengraben und auf mit Steinmandln gekennzeichnetem Steig übers Gamskircherl und Mitterbergschneid zum Windberg 3 1/4 Std.

Wolkenstimmung Gippel

Windberg

Unter Berüchsichtigung der kurzen Tageslänge fällt die Pause kurz aus und weiter gehts Ri. steir. Hinteralm und vom Griessleitensattel noch mal steil zur Donnerwand 1 1/2 Std.Kurze Kaffepause via kl. Waxenegg u. Tabersattel Abstieg zum Ausgngspunkt 1 3/4 Std.

Donnerwand

Herrliche Sicht heute und der nordseitig liegende,harte Schnee war kein allzu großes Problem;durch die Härte mußte man halt aufs Wegrutschen aufpassen.

FOTOALBUM

Gippel 1669m

Mit Bekannten vom ÖAV Loosdorf /Hürm,Kilb über den klassischen nordseitigen Anstieg zum Gippel.

Im letzten Bereiches des Treibsteiges schon etwas Schnee,ab Gippeltörl sehr windig,dadurch haben wir die Gipfelpause etwas unterhalb gemacht,auch heut wieder sensationelle Sicht! 1070 HM 4 3/4 Std.

Sonntag 6.12.:vom Ebnerhof zum Traisenbergsattel-Zdarskyhütte-Paulmauer-Lins/Stadelberg und Högerbachgraben retour.

3 Tage auf jeweils 2000 er Berggipfeln

1. Tag:im Johnsbachtal auf Stadelfeldschneid 2092 m 6 1/2 Std 1200 HM

Stadelfeldschneid m. Lugauer

2. Tag:von Schönmoos über Brunnalm auf Hochmölbing 2336 m;Rückweg über Hochmölbinghütte 7 1/2 Std 1450 HM

Brunnalm m. Warscheneck

Mölbinggrat m. Grimming

Spitzmauer + Gr. Priel

3. Tag:von Buchau über Westschlucht auf Gr. Buchstein 2224 m ;gleicher Abstiegsweg 7 1/2 Std. 1540 HM

mehr Fotos im ALBUM

Göller 18.10.2015

Im Prinzip Wiederholung der Route,die ich erst vor kurzem gegangen bin:Schindergraben auf Göllergipfel;von Göllerhütte über Turmmauer zum Ahornhof.

Grund war ,daß ich im Alpenvorland (Reisalm, Türnitzer Höger etc.) mehr bzw zäheren Nebel vermutet habe und außerdem Wanderfreundin Herta diese Runde kennenlernen wollte.

Durch die Falkenschlucht zum im Neubau befindlichen Annabergerhaus,Rast auf vis a vis Kogl,Rückweg durchs Dachsental 4 1(2 Std 900 HM.

Gemeindealmrunde mit Hans:von Mitterbach entlang des Stausees zum Hagengut,Ötschergräben bis Schleierfall.Aufstieg zum Vorderötscherhaus (kurze Rast),weiter den steilen Weg zum Eisernen Hergott und zuletzt auf Gemeindealm/Terzerhaus.Sehr ruhig heut hier,da der Lift wegen Revisionsarbeiten außer Betrieb ist.Abstieg über Schipiste u .Wanderweg ins Tal 6 1/2 Std 1180 HM.

Traunstein 27.09.2015

Sonntagmittag Aufstieg über den anspruchsvollen Naturfreundesteig mit kurzer Einkehr im neuen,schönen Schutzhaus der Naturfreunde.Weiter zum Gipfel,wo sich jetzt das Wetter bessert und sogar einige einige Sonnenstrahlen durchkommen.Zurück zur Gmundnerhütte,wo ich nächtigen werde.Mit der angedachten Beobachtung der Mondfinsternis wird es nichts,da es am späten Abend wieder komplett zuzieht.

Moaralmsteig

Pfannstein

Nächsten Morgen nach dem Frühstück Abstieg über den auch nicht viel weniger steilen Mairalmsteig ins Tal.Da es hier sogar kurz mal tröpfelt und die umliegenden Berge mit tiefliegenden Wolken verhangen sind,verwerfe ich meinen Plan auf den Feuerkogel zu gehen.Fahre über Scharnstein auf den Ziehberg und gehe von hier über die Gradnalm auf den Pfannstein.Für den Weiterweg zur Kremsmauer mit ca. 3 Std ist es schon zu spät,sodaß ich zum Ausgangspunkt zurückkehre und die Heimreise antrete.

Hatte diesmal durch vielverparkte Traunsteinstraße in Gmunden einen 45 min. Anmarsch zum Einstieg Naturfreundsteig!

Veitsch 22.09.2015

nach längerer Pause wieder mal Tour mit Freund Hans

Vom Niederalpl zur Sohlenalm und heut sogar mal den neu gekennzeichneten Zustiegsweg zum Wildkamm gefunden.Überschreitung kl. + gr. Wildkamm zur Gingatzwiese und zuletzt Anstieg zum Veitschgipfel 3 1/2 Std.Windig und frisch ist es am Gipfel,dafür sehr gute Sicht.

Hochschwab

Wir gehen bald weiter zum Meranhaus und nach Stärkung über den Teufelssteig zur Hochwiese,wo es einen neu gekennzeichneten Abkürzer zum Mariazellerweg gibt,den ich aber schon früher mal probiert habe.Der weitere Rückweg zum Niederalpl auf großteils Forststraße zieht sich dann doch ganz schön,wofür wir ca. 2 1/2 Std benötigen.

Diese Runde bin ich schon länger nicht gegangen und Hans hat sie auch gut gefallen.

Rax Heukuppe 21.09.2015

Von Hinternaßwald zum Nasskamm,weiter zum Gamsecksteig und am Sattel zum Einstieg des Wilden Gamseckes,der mir dann im Durchstieg so ziemlich alles abverlangt hat und mir auch meine Grenzen aufgezeigt hat.Die Steigfindung war trotz schon ziemlicher blasser Markierung nicht immer einfach.War dann schon ziemlich froh,als ich aufs Raxplateau raus gekommen bin.

Am Klettersteig

Ausstieg

Abstieg -Blick Habsburghaus

Weiter über Heukuppe zum Karl Ludwig Haus,wo ich mich für meine Mühen belohne.Abstieg über Bärenlochsteig,der mich auf Grund doch schon etwas Müdigkeit nochmal ziemlich fordert.Nach  7 Std Gehzeit mit 1400 HM lange ich beim Ausgangspunkt an.

Dieser Gamseckanstieg ist mir fast noch schwerer als zum Bsp. Peternpfad od. Dachlgrad vorgekommen,zumindest hab ich es fallweise so empfunden.

Ältere Artikel »