Feeds
Artikel
Kommentare

Gipfelkreuz vom Gr. Proles

Warum ist der Gr. Proles 1565m eigentlich der Große wenn der Kl. Proles 1579m hoch ist. Möglicher weise hängt das mit der Fläche der Gipfel zusammen.

Ausgangsort war Frein an der Mürz. Über eine Forststraße bis oberhalb der Hundsgschwand danach unmarkiert auf einen unbenannten Gipfel 1406m. Nun unmarkiert weiter über freie Almflächen bis zum Rand der Proleswände. Oberhalb der Wände über die Proleslape zum Gipfel. Nach kurzem Abstieg bis zum Durchschlupf von wo man auf die Törlleiten gelangt, noch  kurz hinauf zum Kl. Proles. Zurück zur Törlleiten über Krautgärten hinab zur Forststraße und dieser folgend in Richtung Reiterkogel, Hochbodenkogel zurück nach Frein.

Blick ins Traisental

Von St. Pölten entlang der Traisen, bis zum Steg nähe Oberndorf am Gebirge. Weiter nach Reichersdorf über die Kellergasse hinauf zur Wohnhöhle. Von dieser durch die Weingärten zum Wanderweg Galgenleiten. Den Wanderweg folgend zum Rampelkreuz. Über Anzenberg und Silbergrube Stockerkreuz nach Statzendorf und entlang der Perschling zurück nach St. Pölten.

Wohnhöhle

Die Wohnhöhle beim kleinen Steinbruch in Reichersdorf war bis zum 1. Weltkrieg bewohnt. Original Anstrichreste aus der damaligen Zeit sind noch sichtbar. Im Jahr 2010 wurde sie in einem, der ursprünglichen Form entsprechenden Zustand, mit Bedacht auf Erhalt der alten Anstrichreste als Besichtigungsobjekt, wieder instand gesetzt.
(Kurzbeschreibung aus der Homepage  www.mostviertel.at/a-wohnhoehle-reichersdorf).

Da der Wetterbericht 15° auf 2000m meldete fuhr ich mit meiner Frau ins Uttental, um vom Enzingerboden mit der Weißseegletscherbahn auf die Rudolfshütte zu gelangen. Wir wollten auf den Medletzkopf  was nicht ganz gelang da auch in dieser Höhe eine temp. von 30° war. Um meine Frau nicht unnötig der Sonne gleich Hitze aus zusetzten kehrten wir auf halben Weg um. Was auch gut war da Sie mit dem Kreislauf Probleme bekam. Dennoch für meine Frau eine gelungene Wandereung in wunderbarer Umgebung.

Von der Mautstelle Ferleiten zum Parkplatz Tauernhaus. Von diesem entlang der Fuscher Ache bis Rotmoos und zurück 34°

Trotz Regen in St. Pölten nach Frein a.d. Mürz gefahren. Von Frein über den Hochriegel auf die Rosswiese. von da an unmarkiert auf den Rosskogel-Schwarzenstein-Spielkogel. Über die Klobenwände zur Wiener Lehrer Hütte welch geschlossen ist. Auf einer Alm kann man jedoch einkehren. Abstieg über neue Forststrasse zurück zum Hochriegel bzw. Frein.

Ältere Artikel »